Krankengymnastik

Krankengymnastik umfasst alle Behandlungsmethoden und – techniken am Bewegungssystem, Steuerung des Organsystems und bewusste Ausnutzung der Behandlungs- und Hemmungsmechanismen des Nervensystems.

Wirkung:

– Verbesserung der Funktion funktionsgestörter Gelenke
– Aktivierung und Kräftigung geschwächter Muskulatur
– Dehnung verkürzter Weichteilstrukturen
– Wiederherstellung des Muskelgleichgewichtes
– Durchblutungsförderung und Entstauung
– Wirkung auf Herz-Kreislaufsystem, Atmung und Stoffwechselsystem

Leistungen:
– Behandlung einzelner oder mehrerer Körperteile entsprechend dem individuell erstellten Behandlungsplan
– Behandlung von Organfunktionen (z. B. Atemtherapie)
– Behandlung ggf. unter Anwendung von Geräten
– Anwendung von Massagetechniken im Rahmen der lokalen Beeinflussung im Behandlungsgebiet als vorbereitende oder       ergänzende Maßnahme der   krankengymnastischen Behandlung
– Ergänzende Beratung im Bezug auf das Krankheitsbild und die Aktivitäten des täglichen Lebens mit bestmöglicher   Erarbeitung und Beherrschung ökonomischer   Bewegungsabläufe

Therapieziel:
– Verbesserung der aktiven Beweglichkeit, Steigerung der Muskelkraft, Ausdauer, Schnellkraft
– Verbesserung der Koordination, der Haltung und des Gleichgewichts
– Zunahme der passiven Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule
– Schmerzlinderung
– Verbesserung der kardiopulmonalen, Kreislauf- und anderer Organfunktionen
– Beeinflussung der Atmungsmechanik und Atmungsregulation (Atemtherapie)
– Beseitigung oder Verminderung von Fähigkeitsstörungen im tägl. Leben mit Erarbeitung und der Beherrschung   bestmöglicher ökonomischer Bewegungsabläufe